AKTUELL: Familienradtour 2021 erfolgreich

Familienradtour am 2. Oktober 2021

zur Kirche Sankt Jakob in Schönberg


Eine (begeisterte) Nachlese von Dr. Arnold Böhm,

1. Vorsitzender des HV Schnaitsee


"Wir sind von Schnaitsee nach Westen gefahren auf einem der unzähligen Jakobswege; unzählig deshalb, weil aus allen Richtungen des christlichen Abendlandes die Pilger auf Wallfahrtswegen zum gemeinsamen Ziel nach Santiago di Compostela in Galizien, im Nordwesten der spanischen Halbinsel gezogen sind. 

Die Wallfahrt dorthin entstand im 8. Jahrhundert, als der größte Teil Spaniens von den muslimischen Mauren beherrscht wurde. Damit der nördliche Teil Spaniens für die Christen erhalten geblieben ist, wurde in Santiago ein Wallfahrtsort geschaffen und dort der heilige Apostel Jakob verehrt, dessen Gebeine man an dieser Stelle gefunden haben will.


      

Bilder: Kirche St. Jakobus in Schönberg und Ferdinand Steffan bei seinem Referat


Wir hatten es am Samstag wesentlich leichter, denn mit Elektroantrieb auf Kies und Asphalt kamen wir schnell voran. Mit einer Gruppe von 23 Radlern sind Fahrtunterbrechungen sehr zeit-aufwändig, und deshalb möchte ich jetzt auf Dinge hinweisen, an denen wir vorbeifahren mussten:

1. Den Bildstock = Sühnekreuz neben der Linde an der Einmündung der Straße in Eggerding. Wer heuer unsere Gemeindenachrichten aufmerksam studiert hat, konnte in drei Fortsetzungen von Reinhold Schuhbeck über die Geschichte dieses Sühnekreuzes lesen.

2. Die riesige solitär stehende Thuja an der Abzweigung nach Unterstreit - ein Naturdenkmal!

3. Die abwechslungsreichen Landschaften mit vom Gletscher gestalteten Hügeln, mit Wald und Wiesen bedeckt - unsere Heimat in all ihrer Pracht!

4. Südlich von Schönberg die Verkaufshütte des Ziegenhofs mit vielerlei Schmankerln.


       

Bilder: Ausblick / Einkehr im Gasthof Suranger  

5. Der Bauernhof in Pollersham mit seiner Fassade aus Granitbruchsteinen, die mit frischem Kalk zu einer Mauer aufgerichtet wurde, die noch viele Jahrhunderte so stehen könnte. Zu meinem Bedauern sind die meisten auf diese Weise erbauten Gebäude inzwischen verputzt worden - man will halt "schöne" weiße Fassaden! ...

6. In Hebertsham steht eine kleine Kapelle, die sehr sehenswert ist. Wir sind an ihr vorbei gefahren, als wir im Ort nach Süden abgebogen sind.

7. An der Steigung nach Evenhausen hinauf steht ein Wegkreuz von 1880, das auch beachtens-wert ist.

8. Nach Unteröd fuhren wir durch das Suraufeld, eine ebene, moorige Fläche, die den Boden des Gletschers bildete und nach seinem verschwinden als Moor geblieben ist. Durch Entwässerung entstanden Nutzflächen für die Landwirtschaft.


Ich habe die Hoffnung, dass mancher von euch die Tour in Ruhe nochmals abfährt und dann diese Besonderheiten sehen kann." 

Es folgt eine Karte mit eingezeichneter Tour: